Renault Caravelle / Renault Floride

Auf Grundlage der Renault Dauphine entwickelten die Franzosen einen Wagen, der hauptsächlich für den amerikanischen Markt gedacht war: die Renault Caravelle, die in den ersten Jahren in Europa noch unter dem Namen Renault Floride verkauft wurde, bevor der Name der amerikanischen Version übernommen wurde.

Renault Caravelle CabrioletDie Renault Caravelle wurde 1958 und 1959 auf diversen Autoausstellungen präsentiert und schließlich in zwei Karosserievarianten angeboten: als Cabriolet und als Coupé mit der Bezeichnung “Sport-Limousine”. Beides waren so genannte 2+2-Sitzer. Angetrieben wurde der 4,26 m Renault von einem im Heck sitzenden Vierzylindermotor, der anfänglich 34 PS aus einem Hubraum von 845 ccm schöpfte. Eine von Gordini überarbeitete Version soll sogar 40 PS geleistet haben.

Im Laufe der Bauzeit änderte sich durch den Wechsel von der Dauphine zum R8 auch die Grundlage für die Caravelle und sie bekam 1962 den im R8 verbauten Motor mit 956 ccm und 44 PS, der die rund 790 kg leichte Caravelle auf eine Höchstgeschwindigkeit von rund 135 km/h brachte. 1964 wurde der Motor überarbeitet und brachte es dann auf einen Hubraum von 1,1 Litern und eine Leistung von 52 PS die den Wagen rund 10 km/h schneller machten. Die Kraftübertragung erfolgte Mittels Viergangschaltgetriebe, dessen erster Gang nicht synchronisiert war, an die angetriebenen Hinterräder.

Zehn Jahre nach der Präsentation wurde die Produktion der Renault Caravelle 1968 eingestellt. Heute sind nur wenige Fahrzeuge auf dem Gebrauchtwagenmarkt im Angebot, der Großteil sind Cabriolets. Die Preise beginnen aktuell bei rund 4.700 Euro. Dafür erhält man ein Fahrzeug mit Handlungsbedarf, der Rost hat Löcher geschaffen, die fachmännisch verschlossen werden wollen. Es gibt aber auch Fahrzeuge in einem angepriesen erstklassigen Zustand, für die dann rund 17.000 Euro aufgerufen werden. Der Phanatsie sind hier, wie so häufig auf dem Oldtimermarkt, keine Grenzen gesetzt und jeder zahlt, was er für angemessen hält. Hilfe erhält man in Clubs und auf Internetseiten, wo man auch Renault Caravelle Ersatzteile und Tipps zu Wartung und Pflege der Caravelle erhält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.