Lotus Elan – mit Schwung auf die Überholspur

Der Modellname Elan taucht in der Firmengeschichte von Lotus zweimal auf: die erste Generation wurde zwischen 1962 und 1975 gebaut, der Versuch einer Neuauflage Lotus Elan M100 war mit Unterbrechungen von 1989 bis 1995 im Angebot. In diesem Beitrag geht es natürlich um die erste Generation, die in allen Baujahren schon ein Oldtimer ist. Der besagte Lotus Elan wirkt sehr schlicht im Vergleich zum Vorgänger dem Lotus Elite, der wesentlich eleganter, aber in der Produktion auch wesentlich teurer war. Dafür galt aber das alte Prinzip, dass man von Lotus bis heute gewohnt ist: wenig Gewicht und entsprechend gute Fahrleistung trotz kleiner und vermeintlich schwacher Motoren.

Lotus Elan Front SeiteDas geringe Gewicht von rund 680 kg, dass natürlich je nach Karosserievariante variierte, konnte durch eine Karosse aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) erreicht werden, die auf einem Stahlrahmen saß. In Sachen Technik galt der kleine britische Sportwagen als durchaus fortschrittlich. So wurden die dank des 1,6 Liter-Aggregats erreichten Geschwindigkeiten durch eine Bremsanlage mit vier Bremsscheiben wieder verringert. Zudem verfügte der Lotus Elan über eine Einzelradaufhängung. Und wo wir gerade schon beim Motor waren: hier gestaltet sich die Suche nach Ersatzteilen vielleicht etwas einfacher, da dieser Motor auch bei Ford in verschiedenen Modellen zum Einsatz kam.

Die Straßenlage war toll, der Lotus ließ sich sportlich fahren, war aber dennoch günstig im Unterhalt. Und somit auch ein voller Erfolg. Auch, wenn es in der ersten Zeit diverse Probleme, hauptsächlich, wen wundert es bei einem englischen Fahrzeug, mit der Elektrik gab und der Elan schnell als unzuverlässig galt. Diese Probleme konnten aber im Laufe der Bauzeit ausgemerzt werden und so entwickelte sich der kleine Sportwagen zum Verkaufserfolg. Rund 10.000 Stück sollen in verschiedenen Versionen gebaut worden sein. Es gab zuerst den klassischen Roadster, dann ein zweisitziges Coupé, dann ein normales Cabriolet und zu guter Letzt noch ein größeres Coupé mit vier Sitzplätzen. Aufgrund der Steuern für fertige Neuwagen gab es den Elan auch als Bausatz zum selber fertigstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.