Riley MPH – seltener Sportroadster aus der Vorkriegszeit

Fahrzeuge aus der Zeit vor dem zweiten Weltkrieg sind ein ganz eigenes und für die meisten Menschen – Auto-Fan hin oder her – schweres Thema. Für mich persönlich sehen viele Fahrzeuge einfach gleich aus (tun sie heute ja leider auch wieder) und ich bin einfach nicht genug im Thema, um da Hersteller oder gar Modelle oder gar Baujahre anhand verbauter Details unterscheiden zu können.

Riley MPH Front SeiteUnd so war ich beim Anblick dieses Roadsters im Rahmen des Nürburgring Revivals 2011 auch wieder mal reichlich überfordert. Immerhin konnte ich mir aufgrund der Rechtslenkung denken, dass es sich um ein englisches Fabrikat handelt und konnte des Weiteren mir bekannte Hersteller aufgrund fehlender Logos oder Ähnlichem ausschließen. Ein genauerer Blick ließ erkennen, dass es sich um einen Riley handelte. Das war es dann aber auch schon an Informationen, die auf dem Auto zu finden war. Mir half das nicht wirklich weiter.

Dabei ist Riley gar nicht so unbekannt. So erfanden sie wohl die Speichenräder mit Zentralverschluss, die dann auch einige Zeit von großen Firmen wie zum Beispiel Mercedes-Benz gekauft wurden. Der englische Automobilhersteller baute ab 1907 Autos und existierte als eigenständiges Unternehmen bis 1939, danach nur noch als Marke, da man wegen einer zu großen Typenvielfalt finanziell schnell am Stock ging und aufgekauft wurde.

Riley MPH Heck SeiteDiese erwähnte Typenvielfalt machte eine genauere Identifizierung des hier zu sehenden Roadsters gar nicht so einfach, ich schaute mir diverse Modelle an und bin zur Überzeugung gelangt, dass es sich um einen – wie im Titel bereits erwähnt – Riley MPH handeln müsste. Dies war ein zweisitziger Sportroadster, den Riley 1934 rausbrachte. Drei verschiedene Motoren – allesamt Sechszylinder – kamen zum Einsatz und verfügten über einen Hubraum von 1,5 oder 1,6 oder 1,7 Litern und leisteten bis zu 56 PS, was dem kleinen und nur rund 900 kg schweren Wagen zu einer Endgeschwindigkeit von bis zu 143 km/h verhalf.

Angeblich wurden nur 15 Riley MPH hergstellt, von denen heute aber noch 14 existieren sollen. Allerdings sollen eine Reihe von Replikas gebaut worden sein, was es nicht gerade einfacher macht. Die Lage in Sachen Ersatzteile wird ebenfalls nicht einfach sein, aber das ist sie bei Vorkriegsfahrzeugen eh selten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.