BMW E23 – der erste 7er BMW

Der BMW E23 begründete eine neue und bis heute anhaltende Ära: die 7er-Reihe. Der E23 war der erste 7er BMW und löste somit die Baureihe E3 ab, deren Motoren in den ersten 7er Modellen weiterhin zum Einsatz kamen. Neu war demnach auch die Modellbezeichnung, in der die erste Zahl (in diesem Fall die 7) die Modellreihe bezeichnete und zwei folgenden Zahlen ein Hundertstel des Hubraums in cm³ angaben. Hier wurde aber auch schon mal gerne aufgerundet und bei manchen Varianten stimmte es gar nicht wie zum Beispiel beim 745.

BMW 7er E23 Heck 735iDie viertürige Limousine debütierte 1977. Im Jahr 1983 gab es dann ein größeres Facelift am bis 1986 angebotenen 7er BMW, bei dem diverse optische Retuschen vorgenommen wurden und auch seitens der Motoren gab es Veränderungen.

Die Motorenpalette ist eh eine sehr umfangreiche, trotz der Tatsache, dass Dieselmotoren in Fahrzeugen der Oberklasse damals noch verpönt waren und nur Ottomotoren zum Einsatz kamen. Die Benziner waren ausnahmslos Sechszylinder, die über einen Hubraum von 2,5 Litern (nur Behörden und Export) bis 3,5 Litern verfügten und daraus eine Leistung von 150 bis 252 PS schöpften. Pläne und Versuche mit Acht- und Zwölfzylindermotoren wurden aus verschiedenen Gründen niemals zur Serienreife gebracht.

BMW 7er E23 Front 735iDie Leistung reichte aber aus, um die alle Varianten ab dem 728 in 10 Sekunden oder schneller aus dem Stand auf 100 km/h zu beschleunigen und bis zur Höchstgeschwindigkeit von rund 192 bis 227 km/h zu treiben. Für den damals durchschnittlich 1.500 kg schweren BMW 7er der Baureihe E23 sicherlich keine schlechten Werte.

Heute ist der erste 7er BMW ein seltenes Fahrzeug, denn der Rost hat ihm sehr zugesetzt. Und wirklich billig sind die wenigen im Angebot befindlichen Fahrzeuge auch nicht zu bekommen.Um so mehr freute ich mich, als mir dieser Tage ein E23 vor die Linse kam. Dieser befand sich in einem außergewöhnlich guten Zustand. Pilotiert wurde er von einer älteren Dame mit Hut, die ich auf über 70 Jahre schätzen würde. Neben ihr saß vermutlich eine Freundin ähnlichen Alters.

BMW 7er E23 innen 735iDer BMW sah nicht nur aus wie neu, vermutlich hatte sie oder ihr Mann ihn auch neu gekauft. Er hatte noch die alten Kennzeichen ohne den blauen Bereich auf der linken Seite. Bei näherer Betrachtung stellte sich heraus, dass es sich um einen 735i mit Einspritzung und Automatik handelte. Der Aufkleber in der Frontscheibe deutete auf einen Katalysator hin, so dass sich das Baujahr auf die letzten Produktionsjahre 1984 bis 1986 einschränken lässt.

Im Innenraum fielen dann noch die Sitzkeilkissen auf, die die Damen wohl für eine bessere Sitzposition benötigten. An Übersicht mangelte es wohl dennoch, denn nicht nur hier stand der 7er BMW schief in der Lücke. Am Folgetag sah ich den Wagen durch Zufall wieder. Die Seniorin, diesmal alleine unterwegs, parkte gerade entgegen der Fahrtrichtung mit der linken Fahrzeugseite am Bordstein. Allerdings mit mindestens 30 cm Abstand. Sie bemerkte dies beim Aussteigen aber immerhin und stieg wieder ein, um dies zu korrigieren. Für den Bruchteil einer Sekunde überlegte ich, ob ich sie mal ansprechen sollte. Vielleicht würde sie den Wagen verkaufen wollen. Ich tat es nicht – warum auch immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.