Opel Ascona C – biederes Rentnermobil oder doch cool?

Es gibt Autos, die wollen (mir) einfach nicht gefallen und bei denen man sich denkt: Was haben sich die Designer dabei gedacht? In meinen Augen ist der Opel Ascona C so ein Modell – vor allen in der unsäglichen Variante als fünftüriges Fließheck. Da rieche ich förmlich schon den typischen Geruch, der einem beim betreten eines Altersheims in die Nase steigt. Fehlt nur noch der Hut auf der selbigen Ablage und alles passt zusammen.

Opel Ascona C Front und SeiteImmerhin gab es den Opel Ascona C, der in der Mittelklasse gegen die Konkurrenz antrat, auch als ganz „normale“ Limousine mit zwei oder vier Türen. Dennoch wirkten auch diese auf mich immer eher etwas bieder. Abhilfe konnte man da aber recht schnell schaffen, wie es auch der Besitzer des hier gezeigten Ascona C tat, indem er den Wagen mit sportlichem Zubehör aus dem Spießertum riss.

Opel Ascona C Seite und HeckUnd manche der zwischen 1981 und 1988 gebauten Opel Ascona C waren auch gar nicht mal so langsam, denn neben dem kleinen Vergasermotor mit 1,3 Litern Hubraum und bescheidenen 60 PS, reichte die Motorenpalette der Benziner bis hin zum Zweilitermotor, der dank Einspritzung 130 PS leistete. Für die Sparfüchse gab es auch einen Diesel, der aus 1,6 Litern Hubraum behäbige 54 PS mobilisierte. Der Ascona C wurde in verschiedenen Ausstattungsvarianten angeboten und im Laufe der Bauzeit gab es auch zwei Facelifts, die mehr oder minder große Veränderungen mit sich brachten. Außerdem gab es noch verschiedene Sondermodelle.

Opel Ascona C HeckHeute ist das Angebot eher gering, eine aktuelle Suche im Internet förderte gerade einmal rund 80 dieser Old- und Youngtimer zu Tage, deren Preise zwischen 450 Euro für eines der erwähnten „Rentnermobile“ bis 7.000 Euro für einen getunten Wagen aus der entsprechenden Szene lagen. Die geringe Anzahl der Überlebenden liegt sicherlich an der größten Schwachstelle des Opel Ascona C: dem Rost. Der taucht an allen neuralgischen Stellen auf, die Seitenschweller und hinteren Radläufe sowie der Unterboden werden gerne befallen. Zu den weiteren Mängeln gehört der Ölverlust des Motors, die undichte Wasserpumpe und auch reißende Zahnriemen sind leider keine Seltenheit. Darauf sollte man beim Kauf achten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.