Porsche 959 – DER deutsche Supersportwagen der 80er Jahre

Den Sprint von 0 auf 100 km/h in unter 4 Sekunden zu schaffen, ist schon lange kein Unterfangen mehr, dass nur Zweirädern gelingt. Auch der Porsche 959 brauchte gerade einmal 3,7 Sekunden für den Sprint und nicht ganz 10 weitere Sekunden später hatte die Tachonadel die 200 km/h-Marke erreicht. Schluss war erst 117 km/h später bei einer Höchstgeschwindigkeit von erstaunlichen 317 km/h. Erstaunlich, weil wir vom Jahr 1986 sprechen, in dem der 959 das schnellste Serienfahrzeug der Welt mit Straßenzulassung war.

Porsche 959Um diese Fahrleistungen zu ermöglichen, standen dem Supersportwagen aus Zuffenhausen immerhin 450 PS zur Verfügung, die er dank Biturbo-Aufladung aus einem klassischen Boxermotor mit sechs Zylindern und 2,85 Litern Hubraum schöpfte. Das maximale Drehmoment lag bei 500 Nm. Die Kraftübertragung erfolgte dabei mittels 6-Gang-Schaltgetriebe auf alle vier angetriebenen Räder. Interessanterweise galt der Wagen in der komfortabel ausgestatteten Version im Vergleich zum direkten Konkurrenten Ferrari F40 als viel zu schwer und zu behäbig zu fahren. Ich halte das angesichts der Werte aber eher für Jammern auf hohem Niveau.

Die Tatsache, dass der Porsche 959 seinen Ursprung im Rallye-Sport findet und eigentlich nur zur Homologation gedacht war, erklärt vielleicht die niedrige überhaupt gebaute Stückzahl, die je nach Quelle variiert. Laut Porsche waren es 113 Stück 1987 und 1988 auch noch mal 179 Stück, was insgesamt also 292 Fahrzeuge bedeuten würde. Man konnte den Porsche 959 aber nicht einfach so bestellen, er wurde damals erst einem ausgewählten Kreis an Kunden zum Kauf angeboten. Die Neuwagenkäufer wurden aufgrund der Seltenheit und der hohen Nachfrage in die Pflicht genommen, den Wagen innerhalb der ersten 6 Monate nicht zu veräußern, um Spekulationsgeschäften vorzubeugen. Denn der ohnehin schon nicht niedrige Neuwagenpreis von 420.000 DM (umgerechnet also rund 210.000 Euro) war Ende der 80er Jahre nichts, es sollen sogar Preise von über 1 Millionen Mark aufgerufen worden sein.

Die acht nachproduzierten Fahrzeuge, die Porsche 1992 auf den Markt brachte, kosteten neu sogar fast 750.000 DM und sind heute sehr gesucht. Der heutige Wert dieser acht Porsche 959 lässt sich in Ermangelung von Marktbewegung nicht beziffern, die Preise für die „normalen“ 959 lagen 2008 / 2009 so in etwa zwischen 150.000 bis 250.000 Euro, für gut gepflegte Exemplare eventuell auch mehr. Eine aktuelle Stichprobe im Internet brachte keinen einzigen Treffer, so dass ich zum aktuellen Preisgefüge keine Aussage treffen kann. Laut einer bekannten Oldtimerzeitschrift soll der Wert je nach Zustand aber bis zu 445.000 Euro betragen. Viel Spaß beim Sparen oder Lottospielen!

Ein Gedanke zu „Porsche 959 – DER deutsche Supersportwagen der 80er Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.