Volvo TP21 – die alte Sau

Sollte der Titel dieses Beitrages einen negativen Eindruck erwecken, kann ich dies direkt entschärfen. Zum einen ist der Volvo TP21 wirklich alt, denn er wurde zwischen 1953 und 1958 gebaut. Und der Begriff „Sau“ ist in Zusammenhang mit diesem Fahrzeug auch nicht auf – Achtung, Wortspiel – meinem Mist gewachsen, der Wagen erhielt diesen Spitznamen aufgrund seines Äußeren und mittlerweile scheint sich diese Bezeichnung tatsächlich durchgesetzt zu haben.

Volvo TP21 Front und SeiteOffiziell hieß dieses fürs Militär gedachte Geländefahrzeug im militärischen Bereich Volvo RAPTGB 915. Das Raptgb war dabei eine schwedische Abkürzung für den Einsatzzweck des Wagens: RAdioPersonTerränGBil oder kurz RadioBil. Das bedeutet, dass die meisten der nur 724 gebauten Fahrzeuge mit Funkanlagen ausgerüstet wurden. Bei Volvo hieß der Wagen wohl TP 21 / P2104 wobei gerade letztere Bezeichnung Volvo P2104 für die zivile Version gedacht war. Leider entzieht es sich meiner Kenntnis, wie viele zivile Fahrzeuge es gab.

Ebenfalls ist mir nicht bekannt, ob es sich bei der auf dem Foto zu sehenden Version mal um eine zivile oder militärische gehandelt hat, bevor diese von einer Firma veredelt und so 2007 auf der Motor Show in Essen präsentiert wurde. Wer übrigens meint, dass man so ein Fahrzeug nie zu Gesicht bekommt, der könnte sich irren. Gut, auf dem nächsten Supermarktparkplatz wird er kaum stehen, aber tatsächlich sind in einem schwedischen Verzeichnis noch 250 bekannte Volvo TP21 gelistet, die bis heute überlebt haben. Und davon sind – man glaubt es kaum – auch hier in Deutschland einige unterwegs.

Man liest allerdings, dass sich viele Fahrzeuge nicht mehr im Originalzustand befinden. Dass die militärischen Einbauten entfernt wurden, ist sicherlich klar. Aber auch die Motoren sollen von vielen Zweitbesitzern ausgetauscht worden sein. Anstelle des originalen Reihensechszylinders, der aus 3,7 Litern Hubraum gerade einmal 90 PS mobilisierte, die mit dem leer fast 2,9 Tonnen wiegenden Volvo allerhand zu tun hatten und dabei ordentlich einen über den Durst nahmen, kommt heute häufig stärkere Achtzylindertechnik zum Einsatz. Ob dafür die serienmäßigen Trommelbremsen vorne und hinten ausreichen, wage ich allerdings zu bezweifeln und so hoffe ich, dass hier dann auch gleich auf Scheibenbremsen umgerüstet wurde.

Ein Gedanke zu „Volvo TP21 – die alte Sau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.