Ferrari 430 Scuderia

Als unser Sohn vor einiger Zeit einen in der Aachener Innenstadt geparkten Ferrari in klassischer Farbe entdeckte, mutmaßte ich einfach mal, dass es sich wohl um einen Ferrari F430 handeln müsste und tat die Sache ab. Während ich mich also vom Auto auf den Weg zum Verwandtenbesuch machte, wechselte unser Sohn die Straßenseite, um die italienische Flunder aus der Nähe zu begutachten.

Nachdem auch er bei der Verwandschaft eintraf, berichtete er etwas von einem Schriftzug, der den Wagen als Scuderia auswies. Das musste ich mir natürlich genauer ansehen und zückte die Kamera. Als erstes vielen mir beim Anvisieren die “Rallyestreifen” auf. Beim Zoomen war dann auch der bereits erwähnte Schriftzug Schriftzug zu erkennen, der bestätigte, dass es sich laut Internetrecherche um einen Ferrari 430 Scuderia handelt.

Und ich habe mich gerade nicht vertan, denn im Gegensatz zum “normalen” F430 entfällt das “F” beim nur 3 Jahre (von 2007 bis 2009) gebauten Scuderia, der immerhin 100 kg weniger wiegt als der normale Ferrari F430, 20 PS mehr leistet und dank des F1-Superfast-II-Getriebes in unter 3,6 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt und eine Endgeschwindigkeit von 324 km/ erreicht. Beeindruckend, obgleich ich mir nicht vorstellen kann, dass es einen Unterschied macht, ob man “nur” 311 oder 324 km/h schnell fahren kann. Die meisten Besitzer werden diese Geschwindigkeiten aber eh niemals erreichen.

2 Gedanken zu „Ferrari 430 Scuderia

  • 9. Januar 2013 um 10:14
    Permalink

    Schönes Ding. Auch wenn ich die älteren Ferraris vorziehen würde. Zum glück hab ich nicht so viel Geld als dass ich mir über solche Dinge gedanken machen müsste 😉
    Ich glaube aber die Streifen würde ich erstmal entfernen lassen… Passt irgendwie nicht zu einem Ferrari, oder?

    Antwort
    • 9. Januar 2013 um 11:16
      Permalink

      Bin auch eher Freund der Altautofraktion und ebenfalls nicht in der finanziellen Lage, darüber Gedanken zu machen. Obwohl, so ein Mondial ist durchaus günstig zu bekommen.

      Und die Streifen … nee …

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.