Opel Astra GTC Preview

In meinen bisherigen Artikeln zur Marke Opel hatte ich ja schon durchblicken lassen, dass sich Ende der Woche ein Testwagen aus Rüsselsheim hier einfinden wird. Genauer gesagt ein Opel Astra GTC. Diesen habe ich bewusst angefragt, denn letztes Jahr war ich bei einer exklusiven Vorpremiere dabei, in der uns der Wagen von Mark Adams, Vize-Präsident von Opel Design, höchstpersönlich präsentiert wurde. Ich hatte darüber schon damals in einem Beitrag auf Rad-ab.com berichtet, möchte die Geschichte aber hier auch nochmals der Vollständigkeit halber erwähnen.

Schon damals ging ich darauf ein, dass der Ruf der Marke Opel nicht der beste sei, was auch die Mitarbeiter selbst bestätigten. Problemen mit der Verarbeitung waren ein Teil, das Image des Hut tragenden Rentners als typischer Opelfahrer ein weiteres Problem. Bei dem Termin im Jahr 2011 ließen die Macher im Konzern durchblicken, dass sie sich dessen bewusst waren und es ändern wollten. Und der neue GTC sollte ein weiterer Schritt in diese Richtung sein. Ein Auto für jüngeres Klientel, ein qualitativ besserer Wagen, aber vor allen Dingen ansprechendes Design.

Bei besagtem Termin konnte sich ein ausgewählter Kreis von Leuten den neuen Opel Astra GTC so noch vor der Premiere auf der folgenden IAA 2011 anschauen. Mark Adams erklärte jede Linie „seines“ Babys, nannte Ideengeber und wies auf zahlreiche Details hin. Die Präsentation war sehr interessant, das neue, frische Design stand dabei natürlich im Vordergrund. Die relativ überschaubare Gruppe durfte sich den Wagen im Detail ansehen und die Verantwortlichen mit Fragen löchern, die zum Großteil auch beantwortet wurden – außer wenn es um zukünftige Dinge ging, die noch als Konzerngeheimnis galten, wie zum Beispiel Details zu einer eventuellen Opel Astra GTC OPC Version, die es ja nun auch gibt, wie wir schon seit geraumer Zeit wissen.

Bei der anschließenden Werksführung durfte leider nur in Teilbereichen wie dem Museum, in dem man unter anderem die sportlichen Urahnen des kommenden Opel GTC sehen konnte, fotografiert werden. Davon werde ich hier im Blog sicherlich auch noch ein paar mehr Bilder zeigen.Zum Abschluss gab es eine weitere Präsentation in Sachen Astra GTC, bei der besonders der Visualizer beeindruckte. Dabei hat man auf einer Microseite die Möglichkeit, das Aussehen des Wagens in puncto Außenfarbe, Felgen und Interieurdesign zu ändern. Gut, das kann man bei der Konkurrenz auch, hier allerdings nur in einer 360-Grad-Ansicht. Beim Opel Astra GTC geht dies aber während der Fahrt. Sehr schön umgesetzt und die Macher waren zu Recht stolz auf ihre Arbeit. Mit dem weiteren Rahmenprogramm war es insgesamt ein sehr gelungener Tag, der einen interessanten Einblick gewährte, bei dem vor allem die Begeisterung der Verantwortlichen beeindruckte.

Und das war für mich der Grund, nun zu sagen, dass der Test des fertigen Produkts sich jetzt geradezu anbietet. Und so werde ich am Freitag zum dritten Mal in einem Astra GTC Platz nehmen. Denn nach der Möglichkeit bei der Vorpremiere konnte ich ja auch schon bei der kürzlichen Präsentation der Astra-Familie in einem GTC sitzen und diesen durch die Bergstraßen fahren – sogar in der OPC-Version. Zum zweiwöchigen Test wird es „nur“ den kleinen Diesel mit 165 PS geben, was aber am Design und der zu beweisenden Alltagstauglichkeit des Wagens nichts ändert. Ich bin gespannt, wie er sich schlagen wird und wie er bei anderen Menschen ankommt.

Hier noch weitere Bilder von der Vorpremiere des Opel Astra GTC mit zwei Vorserienmodellen in unterschiedlichen Stadien:

2 Gedanken zu „Opel Astra GTC Preview

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.