Gesichtet: VW Typ 4 / 411 Variant / Nasenbär

Beim Besuch des diesjährigen Smidt-Seifenkisten-Cups fiel mir auf einer Wiese in der Nähe des Startfeldes ein Oldtimer auf, den ich natürlich direkt fotografieren musste. Es handelte sich dabei um einen VW Typ4 und in diesem speziellen Fall um einen VW 411 Variant, also die Version vor dem Facelift, also im Falle des Kombis aus der Zeit von 1969 bis 1972.

Der dreitürige Kombi hatte natürlich schon das begehrte H-Kennzeichen. Doch wer nun meint, der Wagen wäre nur an einem sonnigen Samstag mal ausgeführt worden, der irrt sich. Tatsächlich war der Klassiker, der aufgrund seines langen Vorderwagens schon früh den Spitznamen Nasenbär erhielt, im Arbeitseinsatz. Angekuppelt war nämlich ein (viel zu moderner und somit gar nicht ins Gesamtbild passender) Anhänger, auf dem vermutlich eine Seifenkiste zur Startrampe gebracht wurde.

Ich persönlich finde es gut, wenn Oldtimer noch entsprechend ihrer ursprünglichen Konzeption genutzt werden: zum Fahren und gegebenenfalls auch Ziehen, wenn dies so vorgesehen war und ist. Sicherlich ist klar, dass ein Oldtimer wie dieser VW dazu noch spezieller Pflege und Wartung bedarf. Aber bei dem gezeigten 411 Variant bin ich mir aufgrund des augenscheinlichen Pflegezustandes sicher, dass er sich in guten Händen befindet.

Würdet ihr euren automobilen Klassiker regelmäßig bewegen oder lieber museumsartig wegstellen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.