AMC Pacer – amerikanischer Kompaktwagen mit Kultstatus

Er ist so völlig unamerikanisch – und eigentlich doch wieder nicht: der AMC Pacer. Er war der Versuch einen kompakten Dreitürer zu bauen, also das komplette Gegenteil vom klischeehaften „American way of drive“, in dem das typische US-Car mindestens fünf Meter lang ist und einen 5,7 Liter-V8-Motor unter der Haube hat. Der AMC brachte es gerade einmal auf 4,32 m – für amerikanische Verhältnisse ein Zwerg und vielleicht der Grund warum ich kürzlich fast einen am Straßenrand stehenden AMC Pacer übersehen hätte.

Wem dieses eigenwillig gestaltete Gefährt mit den großen Glasflächen bekannt vorkommt, der erinnert sich vielleicht an den Kultfilm Wayne’s World, in dem die Hauptdarsteller einen blauen Pacer mit Flammenlackierung, mirth mobile genannt, fahren. Und mittlerweile hat der kleinevon 1975 bis 1980 gebaute Wagen ebenfalls Kultstatus erreicht – selbst hier in Deutschland, wo er bei Weitem nicht so verbreitet ist, wie im benachbarten Ausland.

Ursprünglich war die Verwendung von Wankelmotoren geplant, die – wie gewohnt – die Hinterachse antreiben sollten. Doch diese galten nach der Ölkrise als zu durstig und so entschied man sich für die bereits vorhandenen Reihensechszylinder. Es gab Sechszylinder mit 3,8 und 4,2 Litern Hubraum und auch ein Achtzylinder in klassischer V-Form und mit einem Hubraum von 5 Litern fand den Weg in den Pacer.

Würdet ihr mit so einem merkwürdig aussehenden Gefährt durch die Gegend fahren?

4 Gedanken zu „AMC Pacer – amerikanischer Kompaktwagen mit Kultstatus

  • 13. September 2012 um 18:21
    Permalink

    also ich würde durchaus mit sowas rumfahren. Ich find ihn spacig, kannte ihn vorher nicht und irgendwie erinnern mich die hinteren Seitenscheiben an den VW T1. Zumindest der 23 Fenster oder der 15 Fenster Bus hatten auch solche um die Ecke geschwungenen Scheiben. Irgendwie erinnert mich das ganze Fahrzeug an den T1, als hätte man n T1 genommen die Mitte rausgeflext und dann komplett verkleinert 😉

    Antwort
    • 15. September 2012 um 09:12
      Permalink

      Auf den Vergleich zum T1 wäre ich nie gekommen.

      Antwort
    • 15. September 2012 um 09:14
      Permalink

      Schöner Pacer! Danke für den Link.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.