Getestet: Mitsubishi Pajero 3.2 DI-D Instyle Fünftürer

Obwohl der aktuelle Mitsubishi Pajero (2012) einer meiner ersten Testwagen war und ich auf Rad-ab.com als damaliger Mitinhaber schon im dort zu findenden 1. Teil den Ersteindruck, im 2. Teil die Frage nach dem Wofür und im 3. Teil mein Fazit zum Test vermittelt habe, möchte ich auch hier auf Motor-inside.com noch einmal auf den japanischen Geländewagen mit den drei Diamanten im Kühlergrill eingehen. Denn tatsächlich steht der Pajero im Vergleich mit allen bisherigen Testwagen im Durchschnitt unserer gesamten Familie noch immer auf Platz 1 unserer imaginären Rangliste, die vielleicht irgendwann einmal auch zu Papier bringe. Auf jeden Fall jammern immer alle, wenn uns ein Pajero entgegen kommt und unsere Tochter hätte ihn am liebsten als lebenslangen Dauertester.

Die Gründe dafür sind in mancherlei Hinsicht je nach Familienmitglied unterschiedlich, in manchen Punkten aber auch gleich und liegen weitestgehend auf der Hand. Natürlich bietet der Mitsubishi Pajero Fünftürer einer vierköpfigen Familie plus Hund ausreichenden Platz. Im Ernstfall lässt sich die Bestuhlung so konfigurieren, dass bis zu sieben Personen mitfahren können. Reicht der Platz dann noch immer nicht, kann der Pajero an seiner Anhängerkupplung noch bis zu 3,5 Tonnen ziehen. Die im gut ausgestatteten Testwagen vorhandene Rückfahrkamera erleichtert dabei übrigens das Ankuppeln ungemein.

Trotz der möglichen Zuladung und Anhängelast zieht der Pajero dank des 200 PS starken Dieselmotors in jeder Lebenslage, macht selbst auf der Autobahn eine gute Figur, auch wenn dort seine einer Schrankwand ähnliche Aerodynamik eher hinderlich ist. Hinzu kommt eine richtige Geländetauglichkeit, denn der Mitsubishi Pajero ist halt ein echter Geländewagen und keiner dieser weichgespülten SUV. Ob diese Geländetauglichkeit tatsächlich nutzt, bleibt jedem selbst überlassen.

Letztendlich kommt auch noch das gute Aussehen hinzu und die bereits erwähnte Vollausstattung ließ das Herz höherschlagen. Leider ließ sie aber auch den Preis des Testwagens auf eine fünfstellige Summe mit einer fünf am Anfang ansteigen, was dafür sorgt, dass der Mitsubishi Pajero 3.2 DI-D Fünftürer für uns immer nur ein Traum bleiben wird. Für Menschen mit entsprechendem Budget stellt er sehr wohl eine klare Kaufempfehlung in diesem Fahrzeugsegment dar. Also jetzt schnell auf die Herstellerseite zum Mitsubishi Pajero schauen und einfach konfigurieren.

Weitere Bilder zum Mitsubishi Pajero findet ihr in Beitragen auf Rad-ab.com, die ich oben verlinkt habe sowie in der folgenden Galerie:

3 Gedanken zu „Getestet: Mitsubishi Pajero 3.2 DI-D Instyle Fünftürer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.