Audi 90 der Baureihe B3 – eine Art Audi 80 Plus

Die meisten Leser, die den hier auf den Bildern gezeigten Wagen sehen, werden behaupten, es handle sich dabei um einen Audi 80. In gewisser Weise haben sie damit auch Recht, wenngleich die Vermutung dennoch falsch ist. Es handelt sich bei der viertürigen Limousine nämlich um einen Audi 90. Der ist den meisten Menschen aber gar nicht so geläufig und beim direkten Nachfolger dem B4 entfiel die separate Modellreihe auch, es blieb trotz unterschiedlicher Motoren immer ein Audi 80.

Damit wären wir dann auch beim größten Unterschied vom Audi 90 B3 zum Audi 80 B3: die Motorenpalette. Der Audi 90 war die potente Version des 80, unter seiner Haube werkelten ausschließlich Fünfzylindermotoren. Einzige Ausnahme blieb dabei der Diesel, der als Vierzylinder genauso auch im Audi 80 zu bekommen war und aus 1,6 Litern Hubraum mittels Turbolader immerhin 80 PS schöpfte. Nun stellt sich natürlich die Frage: Wenn es den Motor allerdings auch im Audi 80 gab, stellt sich die Frage, was den Audi 90 noch vom „kleinen Bruder“ unterscheidet? Das ist schnell beantwortet: die Ausstattung. Der Audi 90 galt nämlich auch immer als Luxusversion des Audi 80, bot eine bessere Grundausstattung und sogar die Aufpreisliste wies mehr Positionen auf.

Rein äußerlich unterschieden sich die beiden Modelle ebenfalls. Zwar waren die Grundfahrzeuge mit ihren vollverzinkten Karosserien weitestgehend identisch, aber der Audi 90 unterschied sich beispielsweise durch eine geänderte Front mit einer in Wagenfarbe lackierten Stoßstange, die auch die Blinker aufnahm, was wiederum zu geänderten Scheinwerfern führte. Außerdem wiesen beide Stoßstangen verchromte Zierleisten auf, die dem günstigeren Audi 80 vorenthalten waren.

Aber zurück zu den bereits erwähnten Benzinmotoren des von 1987 bis 1991 gebauten Audi 90. Diese waren wie ebenfalls erwähnt allesamt Fünfzylinder. Die schwächste Version werkelte dabei unter der Haube des 2.0E, der aus zwei Litern Hubraum 115 PS schöpfte. Am häufigsten anzutreffen ist sicherlich der 2.3E, der auch im hier gezeigten Wagen zum Einsatz kam und der historisch betrachtet anfänglich 136 PS und ab 1990 dann immerhin noch 133 PS leistete. Diese serienmäßig mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe verbundenen Motoren waren auf Wunsch auch mit einer Dreistufenautomatik zu bekommen. Ab 1990 kam dann eine Fahrstufe hinzu. Die Vierstufenautomatik war optional auch im 2.3 20V erhältlich Dieser wies ab 1988 im Audi 90 quattro 20V die gleiche Vierventiltechnik wie der 2.0 20V auf, verfügte mit 170 PS aber über 10 Mehr-PS als der Zweiliter mit „nur“ 160PS. Bis auf den kleinen 2-Liter und den Diesel waren alle Audi 90 auch als quattro mit dem hochgelobten Allradsystem von Audi erhältlich, was auf den hier zu sehenden roten Audi 90 ebenfalls zutraf.

Ein brauchbarer Audi 90 ist heute wesentlich teurer, als ein Audi 80 aus der gleichen Zeit. Leider sind viele Fahrzeuge in einem eher schlechten Pflegezustand und gerade als quattro nicht ganz billig in Sachen Reparaturen. Dennoch stellt so ein Audi 90 sicherlich einen erhaltenswerten Youngtimer mit Potential zum Klassiker dar, denn die Fahrleistungen und das Fahrverhalten sind für ein Auto aus dieser Zeit schon beeindruckend, wie ich mir habe sagen lassen. Leider konnte ich den roten Flitzer nicht selbst fahren, er wurde vom damaligen „Blindkäufer“ aufgrund des nicht ganz so schönen Zustands direkt weiterverkauft. Hier noch ein paar Bilder des Audi 90:

Ein Gedanke zu „Audi 90 der Baureihe B3 – eine Art Audi 80 Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.