Mitsubishi Lancer Sportback „XTRA“ 1.6 ClearTec

Ein Vierzylinder mit 16-Ventiltechnik ist das Herzstück des Mitsubishi Lancer Sportback, der mit der kleinsten Motorisierung von uns gefahren wurde. Vier Wochen lang hat uns der Wagen im Alltag begleitet und der kleine Benzinmotor namens 1.6 MIVEC ClearTec war mit seinen 117 PS in fast allen Lebenslagen weitestgehend ausreichend. Das der Lancer 1.6 mit einem maximalen Drehmoment von 154 Nm nicht den Asphalt von der Straße kratzt, sollte dabei jedem Leser klar sein. Dass man das rechte Pedal dementsprechend schon mal etwas energischer Richtung Bodenblech bewegen muss, versaut einem dann auch noch den Schnitt – nämlich den des Verbrauchs. Die optimistische Werksangabe konnte ich, wie meist bei Herstellerangaben, nicht ganz erreichen und bei sportlicher Gangart glich diese sowieso eher einem Wunschtraum.

Kein böser Traum hingegen ist der von Mitsubishi aufgerufene Preis – der ist mit rund 17.000 Euro für den Einstieg in die untere Mittelklasse greifbare Realität. Das gefahrene Sondermodell „XTRA“ mag da mit knapp 20.000 Euro zwar etwas drüber gelegen haben, war aber aufgrund der Mehrausstattung noch immer vergleichsweise günstig. Das man dafür kein Nappaleder am Armaturenbrett erwarten darf, versteht sich von selbst. Der Mitsubishi Lancer Sportback stellt eine günstige Alternative zu den Platzhirschen deutscher Hersteller dar, ist aber komischerweise viel zu selten auf unseren Straßen zu entdecken.

Am Design kann dies meines Erachtens nicht liegen. In meinen ausführlicheren Beiträgen zum Mitsubishi Lancer Sportback auf Rad-ab.com hatte ich ja schon verlauten lassen, dass ich total auf diese Frontpartie (Jetfighter-Front) stehe. Und im Laufe des Testzeitraums konnte ich mich sogar mit dem in meinen Augen merkwürdig gestalteten Heck anfreunden – ich bin nun mal kein Fließheck-Freund. Auch wenn es sich in diesem Fall beim Transport sperriger als äußerst praktisch erwies: große Heckklappe, umlegbare Rücksitzbank und schon gibt es Stauraum satt. Wem das Karosseriedesign dennoch nicht zusagt, der greift einfach zur Sportlimousine, der zum gleichen Preis erhältlichen Version mit klassischem Stufenheck. Und wer dann noch richtig Spaß haben will, bestellt sich eh einen Mitsubishi Lancer Evolution. Den gibt es dann aber nicht für 20.000 Euro.

3 Gedanken zu „Mitsubishi Lancer Sportback „XTRA“ 1.6 ClearTec

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.