Deutschlandfahnen en masse – fußballbedingtes Autotuning

Es steht mal wieder ein größeres Ereignis aus der Welt des Fußballs vor der Tür. Das merke ich als bekennender Nicht-Fußball-Fan an zwei Dingen: den Sammelkarten, auf die unsere Kinder ganz scharf sind und den ganzen Deutschlandfahnen, die es jetzt wieder überall zu kaufen gibt und die dann jedes zweite Auto verzieren. Fähnchen an den Seitenscheiben und der Dachantenne, schwarz-rot-gelbe Überzieher für die Außenspiegel und der Sonnenschutz im Flaggendesign verwandeln die Straße in ein Meer aus „schwarz-rot-gold“.

Und einige Verkehrsteilnehmer neigen dabei echt zu Übertreibungen. Witzigerweise endet der Patriotismus auch häufig direkt wieder, sobald die deutsche Mannschaft warum auch immer nicht mehr an dem sportlichen Ereignis rund um das runde Leder beteiligt ist.

Was haltet ihr von dieser Form des Autotunings? Oder habt ihr sogar selber irgendetwas im Deutschlandfahnendesign am Auto?

4 Gedanken zu „Deutschlandfahnen en masse – fußballbedingtes Autotuning

  • 5. Juni 2012 um 18:06
    Permalink

    Hab tatsächlich letztens irgendwann so eine schwarz/rot/gelbe Fensterklemm-Fahne in (IN) unserem Familienwagen liegen sehen – noch (NOCH!) eingepackt… ich hab keine Ahnung wer (oder WAS) die da hingelegt hat und wer (oder WAS) damit etwas vor hat ;). Als ich noch jünger war, habe ich allerdings auch zur WM etwas Patriotismus gezeigt…

    Antwort
  • Pingback: Deutscher Auto Blogger Digest vom 05.06.2012 › "Auto .. geil"

  • 11. Juni 2012 um 12:37
    Permalink

    Ich finde schwarz-rot-gelbe Autos richtig cool – zumindest in der EM/WM Zeit und auch noch wenn die Deutshcen schon raus sind. Aber am WE hätte mich beinah so ein „getuntes“ Auto umgefahren. Der kam erst ganz kurz vor mir zum stehen. Der hätte sein Geld vielleicht erstmal in Reifen und dann in Farben investieren sollen.

    Antwort
  • 11. Juni 2012 um 13:26
    Permalink

    Unterschwellige Links … ich bin entsetzt …
    Entfernt. Das geht doch auch eleganter, oder?

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.